Fernumschaltbares Studio-Röhrenmikrofon

M 49 V Set

Das legendäre Röhrenmikrofon der 1950er und 60er ist endlich wieder erhältlich. Im Original.

  • Neuauflage des legendären M 49 mit Detailverbesserungen
  • Stufenlose Fernumschaltung der Richtcharakteristik
  • Exzellentes Gesangsmikrofon für männliche und weibliche Stimmen
  • Vielseitiges Mikrofon für alle Arten von Instrumenten
M 49 V Set
M 49 V Set

We need your consent to display this content

By clicking on "Accept" you agree to the data processing to. Further information on data processing can be found under "More information".

Geeignet für::

Max. SPL
125 dB
S/N Ratio
74 dB
Sensitivity
8 mV/Pa

WAHRE GRÖSSE

Das 1951 eingeführte M 49 hat die Studiotechnik revolutioniert mit seiner stufenlos fernumschaltbaren Richtcharakteristik. Und natürlich mit seinem unvergleichlich vollen, seidigen Klang, der bis heute unzählige Aufnahmen geprägt hat. Das M 49 V ist worauf viele sehnsüchtig gewartet haben: eine Neuauflage nach Originalspezifikationen!

Der Beginn von etwas Großem

Das M 49 ist ein großes Mikrofon in jeder Beziehung. Denn so beeindruckend wie seine physische Erscheinung ist sein unvergleichlicher Sound. Mit seiner revolutionäreren Technik hat das M 49 völlig neue Maßstäbe gesetzt. Das M 49 ist eine wahre Neumann-Legende.

Alles und mehr

Schon die Zielsetzung war groß: Anfang der 1950er wurde in Zusammenarbeit mit dem Nordwestdeutschen Rundfunk ein Referenzmikrofon entwickelt, das alle bisherigen ersetzen sollte. Statt die Richtcharakteristik umständlich durch Austausch der Kapsel zu ändern, wird das M 49 bequem vom Netzteil aus fernumgeschaltet – stufenlos. Mit seinem ausgeglichenen Frequenzgang in allen Richtcharakteristiken von Kugel über Niere bis hin zur Acht inklusive Zwischenstufen ist das M 49 ein wahres Universalmikrofon: Ob Orchester, Piano, Trompete oder Gesang, das M 49 eignet sich für Aufnahmen aller Art auf höchstem Niveau. Entsprechend begehrt war und ist das M 49. Kein anderes klassisches Neumann-Röhrenmikrofon wurde länger hergestellt: von 1951 bis 1971. Unzählige legendäre Aufnahmen vom Cool Jazz bis zu modernem Pop tragen seine elegante Klangsignatur. Das M 49 gehört untrennbar zur Neumann-DNA.

Das Beste vom Besten

Nun ist die Legende endlich wieder erhältlich! Das M 49 V ist eine Neuauflage der letzten Revision c. Denn über die Jahre wurde das M 49 kontinuierlich verbessert: Die ursprünglich verbaute Hiller-Röhre MSC2 wurde durch die Telefunken-Röhre AC701 bzw. AC701k ersetzt. Diese und weitere Schaltungsänderungen verbesserten Rauschabstand, Aussteuerbarkeit und Störfestigkeit. Parallel erschien mit dem M 249 die Broadcast-Version mit einem HF-dichten Steckverbinder.

Das M 49 V verwendet die gleiche Schaltung wie das M 49 c, jedoch mit einer noch rauschärmeren Subminiaturröhre. Da hochfrequente Störungen durch Handy-Netze und WiFi enorm zugenommen haben, wurde der HF-dichte Steckverbinder vom M 249 übernommen.

Der beiliegende Richtcharakteristik-Umschalter NM V ist so konstruiert, dass er sowohl dem M 49 V als auch jedem historischen M 49 automatisch die optimale Heizspannung für die jeweils verbaute Röhre bereitstellt; ebenfalls passt es sich selbsttätig an die landestypische Netzspannung an. Zum M 49 V Set gehört außerdem die ikonische „Yoke“ Gabelhalterung, die mit ihrer flexiblen Positionierbarkeit zur enormen Beliebtheit des M 49 beigetragen hat. Geliefert wird das M 49 V Set in einem hochwertigen Koffer, der wie das gesamte Mikrofon in Deutschland handgefertigt wird.

Kompatibilität und Bestelloptionen

Das M 49 V verfügt über zwei interne Schalter, über die Kompatibilität mit verschiedenen historischen Schaltungsvarianten hergestellt werden kann (siehe „Eine kurze Geschichte des M 49“ weiter unten).

Im Standard-Auslieferungszustand ist das M 49 V voll kompatibel zur letzten historischen Variante M 49 c mit einem Hochpass 1. Ordnung bei 30 Hz.

Über den internen Schalter S4 kann die Hochpassfrequenz auf 12 Hz abgesenkt werden. Dadurch ergibt sich der Tiefenfrequenzgang des frühen M 49 (ohne Suffix) bis 1957, das diesen Hochpass noch nicht hatte. Gleichzeitig bleibt ein gewisser Schutz vor Infraschall erhalten.

Über den internen Schalter S2 kann das M 49 V auf feste Nierencharakteristik eingestellt werden, wie es bei der historischen Variante M 49 b möglich war. Damit wird die Pattern-Umschaltung deaktiviert; die Empfindlichkeit erhöht sich um ca. 2 dB, und der Ersatzgeräuschpegel sinkt um etwa 3 dB. Diese Einstellung bietet sich an, wenn das M 49 V ausschließlich in Richtcharakteristik Niere genutzt werden soll, z.B. für Gesang oder Sprache.

Die internen Schalter sollten nicht vom Nutzer bedient werden, sondern ausschließlich vom Neumann Service.

Im Standard-Auslieferungszustand ist der Hochpass auf 30 Hz eingestellt und die Pattern-Umschaltung aktiviert. Sollten Sie einen anderen Auslieferungszustand wünschen, können Sie das M 49 V über Ihren Händler oder Neumann-Vertriebspartner in der gewünschten Schalterstellung bestellen (Made To Order).

  • Neuauflage des legendären M 49 mit Detailverbesserungen
  • Exzellentes Gesangsmikrofon für männliche und weibliche Stimmen
  • Vielseitiges Mikrofon für alle Arten von Instrumenten
  • Klassische Röhrenschaltung mit Ausgangsübertrager
  • Stufenlose Fernumschaltung der Richtcharakteristik
  • Detailgetreu rekonstruiert nach Originalunterlagen im Neumann-Archiv
  • Neuer Richtcharakteristik-Umschalter passt sich automatisch an die Netzspannung an
  • Handgearbeitet und handverdrahtet in Deutschland
  • Handgearbeiteter Vintage-Koffer aus deutscher Produktion

Eine kurze Geschichte des M 49

Das Neumann M 49 gehört ohne Frage zu den ganz großen Mikrofonlegenden. Sein unvergleichlich voller, seidiger Klang ist bis heute unerreicht. Stars wie Barbra Streisand, Neil Diamond und Huey Lewis kauften sich gar ihr eigenes M 49, um ihre Stimme in jedem Studio stets bestmöglich zur Geltung zu bringen. Dabei wurde das M 49 gar nicht speziell für Gesangsaufnahmen entwickelt, sondern als Universalmikrofon.

Initiiert wurde seine Entwicklung vom Rundfunk. Bis Ende der 1940er musste zum Wechsel der Richtcharakteristik das Mikrofon ausgetauscht werden oder zumindest der Kapselkopf. Das änderte sich erst 1949 mit der Einführung des Neumann U 47, das als erstes Mikrofon zwischen Nieren- und Kugelcharakteristik elektrisch umgeschaltet werden konnte. Der Rundfunk wünschte sich ein Mikrofon, das noch weiter ging und stufenlos von Kugel über Niere bis zur Achtercharakteristik geregelt werden konnte. Darüber hinaus sollte das Richtverhalten von der Tonregie aus fernumschaltbar sein. Das war nicht nur bequem, sondern erlaubte die Wahl der am besten geeigneten Richtcharakteristik unter optimalen Abhörbedingungen. Ein großer Vorteil, wenn man, wie damals üblich, selbst große Klangkörper wie Orchester und Big Bands mit nur wenigen Mikrofonen abbilden musste. Gleichzeitig versprach sich der Rundfunk eine Vereinfachung des Gerätebestands, denn dieses kompromisslose Universalmikrofon würde nahezu alle denkbaren Anwendungen abdecken.

Erste Prototypen entstanden beim Nordwestdeutschen Rundfunk (NWDR) unter der Regie von Dr. Herbert Großkopf. Sein Patent zur stufenlos umschaltbaren Richtcharakteristik sicherte sich Neumann und produzierte ab 1951 das M 49.

Dank seiner revolutionären Technik und seines ausgeglichenen Klangbilds in allen Richtcharakteristiken konnte sich das M 49 mühelos neben dem erst zwei Jahre zuvor eingeführten U 47 behaupten, obwohl das M 49 deutlich teurer war. Kein anderes Neumann-Mikrofon der Röhren-Ära wurde länger hergestellt: ganze 20 Jahre, von 1951 bis 1971; letzte Exemplare wurden bis Mitte der 70er verkauft. Bis heute gehört das M 49 zu den gefragtesten Studiomikrofonen, insbesondere für Gesangsaufnahmen.

Masterwork in Progress Das M 49 wurde in verschiedenen Versionen hergestellt.

  • Die Ur-Version verwendete eine speziell für Mikrofonanwendungen entwickelte Röhre der Firma Hiller, die MSC2.
  • Ab 1954/55 wurde die Hiller-Röhre durch eine rauschärmere, ebenfalls speziell für Mikrofone entwickelte Röhre AC701 der Firma Telefunken ersetzt.
  • 1957 erschien das M 49 b mit einem neuen Ausgangsübertrager (BV11) und einigen Schaltungsänderungen. So konnten Verzerrungen reduziert und die Empfindlichkeit erhöht werden. Zusätzlich gab es nun einen internen Schalter, um die hintere Membran zu deaktivieren, sodass das M 49 mit fester Nierencharakteristik arbeitet. Dadurch erhöht sich der Rauschabstand um ca. 3 dB.
  • Ab 1958 (Seriennummer 1600) wurde die verbesserte, besonders klingarme Röhre Telefunken AC701k verbaut.
  • Etwa im gleichen Zeitraum wurde die ursprünglich verwendete M7-Kapsel durch die verbesserte Version K 49 ersetzt. Akustisch sind beide Kapseln nahezu identisch. Die K 49 bietet fertigungstechnische Vorteile, die eine bessere Symmetrie des vorderen und hinteren Systems gewährleistet. Zudem ist das Membranmaterial der K 49 viel langlebiger als das zuvor verwendete PVC, das mit den Jahren brüchig wird.
  • 1964 folgte das M 49 c mit weiteren Schaltungsänderungen. Durch die Umstellung der Röhrenbetriebsart von „Fixed Bias“ zu „Self-Bias“ konnte das Rauschen nochmals reduziert werden. Dies war und ist die beliebteste Revision; viele ältere Exemplare wurden auf die Schaltungsvariante c umgerüstet.

Parallel wurde ab 1961 eine spezielle Broadcast-Version hergestellt. Das M 249 verwendet statt des Bajonett-Steckers einen HF-dichten 7-Pol-Tuchel-Steckverbinder. Auch hier gibt es verschiedene Revisionen:

  • Das M 249 (ohne Suffix) wurde nur von Oktober bis November 1961 hergestellt.
  • Das M 249 b ab November 1961 entspricht technisch dem M 49b
  • Das M 249 c ab 1964 entspricht dem M 49c

Das M 49 V im Vergleich zu seinen Vorgängern

Das M 49 V verwendet die gleiche Schaltung wie die letzte und beliebteste Revision, das M 49 c. Lediglich die nicht mehr erhältliche Telefunken AC701k Röhre wurde durch eine noch rauschärmere Type ersetzt, ebenfalls im Subminiaturformat.

Wie alle M 49 seit den späten 1950ern verwendet das M 49 V die K 49 Kapsel, die von Neumann weiterhin unverändert hergestellt wird. Ihr unvergleichlicher Klang ist legendär und lässt sich nicht verbessern! Zu den besonderen Klangeigenschaften des M 49 trägt auch der große, akustisch offene Mikrofonkorb bei, der beim M 49 V beibehalten wurde.

Da elektromagnetische Strahlungen in den vergangenen Jahrzehnten enorm zugenommen haben, u.a. durch Handy-Netze und WiFi, wurde der HF-dichte Steckverbinder der Rundfunk-Variante M 249 übernommen. Der alte Bajonett-Stecker des M 49, der ohnehin seit Jahrzehnten nicht mehr verfügbar ist, hätte in modernen Studioumgebungen keine ausreichende Störsicherheit gewährleistet.

Zum M 49 V Set gehört ein neu konstruiertes Netzteil NM V. Da die neue, sehr rauscharme Subminiaturröhre eine etwas höhere Heizspannung benötigt, sollte das M 49 V nicht an historischen Netzteilen betrieben werden. Umgekehrt kann aber das NM V auch für alte M 49 Mikrofone verwendet werden. Eine Automatik sorgt dafür, dass stets die optimale Heizspannung für die jeweils verbaute Röhre bereitgestellt wird. Außerdem passt sich das NM V automatisch an die landestypische Netzspannung an. Dennoch handelt es sich nicht um ein modernes Schaltnetzteil sondern um ein konventionelles lineares Netzteil – aus klanglichen Gründen!

Komplettiert wird das M 49 V Set durch die beliebte „Yoke“ Gabelhalterung. Sie hat das M 49 seit jeher besonders flexibel positionierbar gemacht und bildet zusammen mit dem Mikrofon eine ikonische Einheit. In dieser Halterung ist das M 49 auf unzähligen Session-Fotos zu sehen, u.a. zu so bahnbrechenden Alben wie Miles Davis‘ Kind of Blue und vielen anderen Aufnahmen aus den legendären Columbia Studios in New York City. Gegenüber der historischen Gabelhalterung wurde die neue Version ergänzt um Elemente zur mechanischen Entkopplung des Mikrofons sowie einen Kabelhalter, um auch kabelgebundenen Körperschall zu unterdrücken.

Akustische Arbeitsweise Druckgradientenempfänger
Richtcharakteristik variabel (Kugel…Niere…Acht)
Übertragungsbereich 40 Hz...16 kHz
Feldübertragungsfaktor bei 1 kHz an 1 kOhm 6,5/8/10 mV/Pa ± 1 dB -43.5/-42/-40 dBV
Nennimpedanz 200 Ohm
Nennlastimpedanz 1000 Ohm
Ersatzgeräuschpegel, CCIR¹⁾ 32/30/30 dB
Ersatzgeräuschpegel, A-bewertet¹⁾ 21/20/19 dB-A
Grenzschalldruckpegel für k < 0.5%²⁾ 125 dB (Niere)
Geräuschpegelabstand, CCIR (rel. 94 dB SPL)¹⁾ 62/64/64 dB
Geräuschpegelabstand, A-bewertet (rel. 94 dB SPL)¹⁾ 73/74/75 dB
Maximale Ausgangsspannung 300 mV ~ - 8 dBu
Stromversorgung NM V
Erforderliche Steckverbinder/Mikrofon KC 5 Kabel (7-polig)
Erforderliche Steckverbinder/Netzgerät XLR 3 F
Gewicht 800 g
Durchmesser 80 mm
Länge 163 mm

1) nach IEC 60268-1; CCIR-Bewertung nach CCIR 468-3, Quasi-Spitzenwert; A-Bewertung nach IEC 61672-1, Effektivwert

2) gemessen als äquiv. elektrisches Eingangssignal

Diagramme

Cardioid M 49 V

Cardioid M 49 V Cardioid M 49 V

Hyper Cardioid M 49 V

Hyper Cardioid M 49 V Hyper Cardioid M 49 V

Figure-8 M 49 V

Figure-8 M 49 V Figure-8 M 49 V

Omni M 49 V

Omni M 49 V Omni M 49 V

Wide Cardioid M 49 V

Wide Cardioid M 49 V Wide Cardioid M 49 V
TLM 49 Set

PS 15

Popschutz

PS 15
TLM 49 Set

PS 20 a

Popschutz

PS 20 a
TLM 49 Set

MF 3

Tischständer

MF 3
TLM 49 Set

MF 4

Fußbodenständer

MF 4
TLM 49 Set

MF 5

Fußbodenständer

MF 5
TLM 49 Set

STV 4

Stativverlängerung

STV 4
TLM 49 Set

STV 20

Stativverlängerung

STV 20
TLM 49 Set

STV 40

Stativverlängerung

STV 40
TLM 49 Set

STV 60

Stativverlängerung

STV 60
TLM 49 Set

IC 3 mt

Mikrofonkabel

IC 3 mt
TLM 49 Set

KC 5

Mikrofonkabel

KC 5
TLM 49 Set

MZ 49 A

Elastische Aufhängung

MZ 49 A
TLM 49 Set

NM V

Richtcharakteristik-Umschalter

NM V

M 49 V Set

Farbe nickel

ARTIKEL NR. 008686

M 49 V Set
  • M 49 V Röhrenmikrofon
  • NM V Richtcharakteristik-Umschalter
  • KC 5 Kabel
  • MZ 49 A Elastische Aufhängung
  • Aluminiumkoffer
  • Kurzanleitung
  • Sicherheitshinweise

Geeignet für::

Max. SPL
125 dB
S/N Ratio
74 dB
Sensitivity
8 mV/Pa

Testberichte

Wiedergeburt - M 49 V Testbericht
Studio Magazin, 06/22, deutsch
Download PDF

Awards

Beliebte Produkte